Massive Open Online Course (MOOC)

Massive Open Online Course (deutsch: breiter, offener Online-Kurs) bezeichnet Onlinekurse, die für eine breite Masse an Teilnehmern realisiert werden. Dabei wird im Einzelnen zwischen xMOOCs und cMOOCs unterschieden:

  • xMOOCs entsprechen einem sogenannten Online Frontalunterricht mit klar definierten Lernzielen und beinhalten in der Regel auf Video aufgezeichnete Vorlesungen, die ggf. mit einer Prüfung ergänzt werden. Das x steht dabei für extension und geht darauf zurück, dass die Harvard Universität, einer der ersten Anbieter solcher Programme, ihren Online Kursen im Vorlesungsverzeichnis einfach ein x zugesetzt hat. xMOOCs stellen Inputs in der Form eines Vortages oder einer Vorführung bereit. Der so vermittelte Wissensinhalt wird dann durch Aufgaben abgefragt
  • cMOOCs hingegen definieren die Lernziele weniger genau sondern basieren auf der aktiven Beteiligung der Teilnehmer und haben eher den Charakter von Seminaren oder Workshops. Das c steht dabei für Connectivism (deutsch: Konnektivität). Der Veranstalter stellt Impulse wie Texte, Dokumente oder Videos Online zur Verfügung. Die Teilnehmer beteiligen sich dann durch soziale Netzwerken, mit Blogs, Tweets oder Videos. Diese Inputs stehen wiederum allen Teilnehmern zur Verfügung und werden sukzessive erweitert und diskutiert, so dass eine Vernetzung von Inhalten stattfindet.