Lernmanagementsystem 4.0

Bei Lernmanagementsystem (LMS) 4.0 oder auch Advanced Learning Management System (ALMS) bzw.fortgeschrittener Lernplattform handelt es sich um Weiterentwicklungen traditioneller Lernplattformen.

Die Entwicklung von Lernplattformen kann allgemein in nachfolgende Entwicklungsschritte eingeteilt werden:

  • Lernplattform 1.0: Bereits vor dem Computerzeitalter gab es sogenannte Lernmaschinen oder Lernplattformen. So entwickelte Sidney Pressey bereits im Jahr 1924 die erste sogenannte „Lernmaschine“, welche in der Lage war Studenten „Multi-Choise“ Fragen zu stellen.
  • Lernplattform 2.0: Mit der Einführung von PLATO (Programmed Logic for Automatic Teaching Operations) als erstes computerbasiertes Lernprogramm beginnt das digitale Zeitalter der Lernplattformen. PLATO wurde an der University of Illinois entwickelt und erlaubte Studenten und Dozenten von Schulen und Universitäten den Zugriff auf Unterrichtsmaterialien.
  • Lernplattform 3.0: Um die Jahrtausendwende entstanden zahlreiche OpenSource, internetbasierte Lernplattformen wie ILIAS (1997), OLAT (1999) oder Moodle (2001). Sämtliche Applikationen fokussieren sich zunächst auf die Bereitstellung von Lerninhalten, wie Texten, Dateien oder Links.
  • Lernplattform 4.0: Mit dem Aufkommen neuer IT Technologien und Entwicklungstools ensteht um 2015 herum eine neue Generation von Lernplattformen. Diese fokussieren sich auf eine höhere Benutzefreundlichkeit, Social Learning und Mobile Learning Funktionalitäten durch native Apps, cloudbasierte Document Management Funktionalitäten (DMS), sowie die Adaption auf unterschiedliche Endgeräte wie Tablets, Smartphones und Notebooks.

Quellen:

https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_virtual_learning_environments

https://www.mindflash.com/wp-content/uploads/2012/03/history-of-lms.png